Heimarbeit-Erfahrungen.com: Seriös Geld verdienen

Heimarbeit-Erfahrungen.com: Seriös Geld verdienen

Unseriöse Homeoffice-Anbieter/ Angebote erkennen

Wenn Sie auf der Suche nach einer Heimarbeit sind, können Sie auch in der heutigen Zeit Anzeigen in Zeitungen und im Internet lesen, in denen Ihnen versprochen wird, dass Sie mit Kugelschreiber-Zusammenbauen, Wundertüten füllen und Briefmarkenschaupackungen erstellen von Zuhause aus Geld verdienen können. Diese Heimarbeiten sind meistens unseriös, weil Sie sich zunächst das Material bestellen und bezahlen müssen.

Kugelschreiber-Heimarbeit meistens Betrug

Kaution wird verlangt

Meistens werden Sie folgendermaßen geködert: Sie sollen eine Kaution bezahlen und kriegen danach die Teile für den Kugelschreiber-Zusammenbau zugeschickt. Sobald Sie das Geld jedoch bezahlt haben, hören Sie meistens nie wieder was vom Anbieter.

Unrealistische Verdiensthöhe

Schon davor sollten Sie aber hellhörig werden. Ein Verdienst von beispielsweise 50 Cent pro montierten Kugelschreiber kann gar nicht möglich sein, weil Kugelschreiber heutzutage per Massenfertigung viel günstiger produziert werden können. Und teure Design-Kugelschreiber, bei denen so ein Verdienst möglich wäre, würde Ihnen ein Anbieter normalerweise niemals zuschicken, weil das Material tausende Euros wert ist.

Wundertüten füllen und Briefmarkenschaupackungen erstellen meistens auch Betrug

Diverse Anbieter werben damit, dass Sie mit dem Befüllen von Wundertüten oder dem Erstellen von Briefmarkenschaupackungen bis zu 1800 Euro monatlich von Zuhause aus verdienen können. Auch in diesem Fall müssen Sie zuerst das Material beim Anbieter kaufen oder eine Schutzgebühr bezahlen. Nachdem Sie den Betrag bezahlt haben, erhalten Sie meistens nicht die Arbeitsmaterialien, sondern eine Liste mit Adressen, wo Sie die Materialien kaufen können. Es gibt zudem keine Garantie, dass Ihnen die befüllten Wundertüten oder zusammengestellten Briefmarkenschaupackungen abgenommen werden. Als Vorwand werden oft Qualitätsmängel angeführt. Vorkasse und derartige Geschäftspraktiken sind generell unseriös.

%d Bloggern gefällt das: