Heimarbeit: Geld verdienen mit Youtube?

Kein eigenes Youtube-Video notwendig

Heimarbeit mit Youtube: Logo auf Entertaste

Bit­te lesen Sie sich zum Ver­ständ­nis die­ses Arti­kels min­des­tens das Kapi­tel “Affi­lia­te-Mar­ke­ting: Was ist das? Wie kann ich damit Geld verdienen?​” durch.

Kurz­fas­sung, um was es bei die­ser Heim­ar­beit geht: Wir haben in den Kapi­teln unter “Geld ver­die­nen mit eige­ner Home­page” fest­ge­stellt, dass man sich bei einem soge­nann­ten Affi­lia­te-Netz­werk kos­ten­los anmel­den kann und dort für alle mög­li­chen Pro­duk­te (Tau­sen­de ins­ge­samt) im Inter­net wer­ben kann. Dies funk­tio­niert anhand eines Affi­lia­te-Links, den Sie über Ihr kos­ten­lo­ses Affi­lia­te-Kon­to bekom­men. Wenn Sie die­sen Affi­lia­te-Link auf Ihrer Home­page ein­bau­en und jemand über die­sen Link auf die jewei­li­ge Pro­dukt­sei­te gelangt und etwas kauft (oder eine Anmel­dung aus­füllt), dann wer­den Sie auto­ma­tisch über Ihr Affi­lia­te-Kon­to vergütet. 

Die­ses Prin­zip kön­nen Sie aber natür­lich auch auf You­tube anwen­den. Dies möch­ten wir Ihnen nach­fol­gend zeigen. 

Zum Vor­ver­ständ­nis soll­ten Sie sich am bes­ten erst­mal das The­ma „Affi­lia­te-Netz­wer­ke: Was ist das?“ durch­le­sen. Sonst kann es sein, dass Sie bei die­sem Arti­kel man­gels Vor­ver­ständ­nis nicht weiterkommen.

1. Kostenlos bei einem Affiliate-Netzwerk anmelden

Sie sind also soweit, dass Sie auf einem Affi­lia­te-Netz­werk bei irgend­ei­nem belie­bi­gen Wer­be­pro­gramm (auch Part­ner­pro­gramm genannt) ange­mel­det sind. Die­ses Pro­dukt soll­te mög­lichst eines aus dem The­men­be­reich sein, in dem Sie sich etwas aus­ken­nen. Sie sind also dort ange­mel­det und haben Zugriff auf Ihren per­sön­li­chen Affi­lia­te-Link. Damit haben Sie sich selbst die Grund­la­ge geschaf­fen, um mit dem “Geld ver­die­nen mit You­tube” loszulegen. 

2. Youtube-Account erstellen und loslegen

Erstel­len Sie sich bit­te erst­mal bei You­tube kos­ten­los einen Fan­ta­sie­ac­count, damit Sie mit der Wer­bung los­le­gen kön­nen. Das soll­te mög­lichst nicht Ihr nor­ma­ler You­tube-Account sein, damit Sie Wer­bung und Pri­va­tes auch tren­nen kön­nen. Erstel­len Sie also einen Extra­ac­count für die Werbung.

Sobald Sie bei You­tube ange­mel­det sind, set­zen Sie ein­fach eine krea­ti­ve Nach­richt mit Ihrem Affi­lia­te-Link auf die Start­sei­te Ihres You­tube-Kanals (Unter „Mein Kanal“). Genau­er gesagt dort, wo “Sagen Sie Ihre Mei­nung” steht. Sie pos­ten das also dort­hin, damit es jeder, der Ihren You­tube-Account besucht, es öffent­lich ein­se­hen kann. Nach weni­gen Sekun­den müss­ten Sie Ihre gepos­te­te Nach­richt auf Ihrem You­tube-Kanal sehen kön­nen. 

Bei­spiel: Neh­men wir mal an, das wir für das kos­ten­lo­se Online-Spiel „Mylittlefarmies.de“ wer­ben wol­len. Bei die­sem Pro­dukt wer­den wir übri­gens bereits schon für jede Anmel­dung eines Besu­chers bei die­sem kos­ten­lo­sen Online-Spiel vergütet.

Wir müs­sen also irgend­ei­ne Nach­richt auf unse­rem Kanal bei You­tube pos­ten, mit der wir dem Besu­cher das Spiel schmack­haft machen. Dazu pos­ten wir dann noch unse­ren Affi­lia­te-Link hin­zu, damit der Besu­cher über unse­ren Affi­lia­te-Link zur Spie­le­sei­te kommt und sich mög­li­cher­wei­se dort anmeldet.

Zusam­men­fas­sen­des Beispiel:

Kon­kret wür­den wir dann fol­gen­de Nach­richt auf unse­rem You­tube-Kanal posten: 

“Die­ses Spiel ist ein­fach geni­al. 🙂 
http://bp.tradetracker.net/?c=1538&m=558539&a=97854&r=&u=&#8220

Der komi­sche Link den wir zur Nach­richt dazu­ge­pos­tet haben, ist das typi­sche Bei­spiel eines Affi­lia­te-Links. Wenn der Affi­lia­te-Link rich­tig gesetzt wur­de, dann müss­te nun jeder Besu­cher auf Ihrem You­tube-Kanal mit einem ein­zi­gen Klick auf den Affi­lia­te-Link zur Spie­le­sei­te gelan­gen. Ist der Link hin­ge­gen nicht aktiv (also nicht anklick­bar), dann haben Sie irgend­et­was falsch gemacht. 

4. Geeignete Youtube-Videos zum “Abgrasen” der Besucher suchen

Nun brau­chen wir aber noch ein geeig­ne­tes Mit­tel, um Besu­cher auf unse­ren You­tube-Kanal anzu­lo­cken. Dazu bie­tet sich ein net­ter Trick an. Wir fischen ein­fach die Besu­cher von ande­ren You­tube-Vide­os auf unse­ren Kanal. Dazu bie­tet sich die Kom­men­tar­funk­ti­on von You­tube an. Sie kön­nen näm­lich unter jedes Video Kom­men­ta­re posten.

In unse­rem Bei­spiel suchen wir also jetzt auf You­tube nach Vide­os über Online­spie­le. Dazu geben wir bei You­tube ein­fach den Begriff “Online­spie­le” oder “Spie­le” ein und kli­cken in der Ergeb­nis­lis­te auf irgend­ein Spie­le­vi­deo mit hohen Besu­cher­zah­len. Durch die Suche nach dem Schlüs­sel­wort “Online-Spie­le” errei­chen wir nun auto­ma­tisch eine Ziel­grup­pe, die sich für das Pro­dukt “Online-Spie­le” sowie­so schon inter­es­siert und somit anmel­de­freu­di­ger ist als ande­re Besucher.

5. In Youtube-Kommentaren Besucher abfischen

Nun sind wir also auf dem gewünsch­ten You­tube-Video. Als Kom­men­tar zu so einem You­tube-Video kön­nen wir nun z. B. posten:

“Die­ses Online-Spiel was ich grad zocke macht nen Rie­sen­spaß Leu­te! Ein­fach auf mei­nem Kanal schauen! :)”.

Und schon locken Sie mit die­sem Trick Leu­te an, die sich eigent­lich nur die You­tube-Kom­men­ta­re durch­le­sen woll­ten. Somit fischen Sie eine Men­ge Besu­cher ab, von denen vie­le auf Ihren Affi­lia­te-Link kli­cken wer­den und vie­le von denen einen Lead (also Spie­le­an­mel­dung) gene­rie­ren werden.

Sie kön­nen natür­lich auch auf You­tube unter „Belieb­te Vide­os“ die­se ankli­cken und von die­sen Vide­os eben­falls Besu­cher abfi­schen. Belieb­te Vide­os, die stark besucht sind, haben zwar nicht zwin­gend was mit Ihrem Pro­dukt­the­ma zutun. Der Vor­teil ist jedoch, das sich hier sehr vie­le Besu­cher tum­meln. Obwohl es also kein Spie­le­vi­deo ist, wer­den ein­fach auf­grund der gro­ßen Men­ge noch genü­gend Leu­te dabei sein, die sich für Online-Spie­le inter­es­sie­ren und auf Ihren You­tube-Kanal klicken.

6. Wichtig: Vermeiden Sie eine Spameinstufung

Wich­tig: Sie müs­sen bei den You­tube-Kom­men­ta­ren auf­pas­sen, dass Sie nicht immer wie­der die glei­che Kom­men­tar­nach­richt in unzäh­li­gen Vide­os pos­ten (und auch nicht zu schnell hin­ter­ein­an­der). Sonst wer­tet dies You­tube auto­ma­tisch als Spam und Ihre Kom­men­ta­re wer­den dann irgend­wann auto­ma­tisch nicht­mehr gepos­tet, weil sie von You­tube als Spam erkannt wurden.

Sie kön­nen z. B. den Kom­men­tar “Die­ses Online-Spiel macht einen Rie­sen­spaß Leu­te! Ein­fach auf mei­nem Kanal schau­en! :)” ca. 3 — 4 Mal ver­teilt auf einen Zeit­raum von ca. zwei Stun­den bei den You­tube-Kom­men­ta­ren unter unter­schied­li­chen Vide­os pos­ten. Danach soll­ten Sie sich einen etwas abge­wan­del­ten Spruch aus­su­chen. Dabei reicht es eigent­lich schon aus, ledig­lich zwei bis drei Wör­ter durch ande­re zu erset­zen, damit der Text nicht als Spam gewer­tet wird.

7. Auf Youtube feststellen, ob die Spameinstufung eingetreten ist

Wie kön­nen Sie fest­stel­len, ob You­tube Ihren Kom­men­tar auto­ma­tisch als Spam erkannt hat? Das Pro­blem liegt dar­in, dass Sie dies auf dem Brow­ser, den Sie aktu­ell nut­zen, nicht sehen kön­nen. Nut­zen Sie z. B. Inter­net Explo­rer, dann soll­ten Sie nach einer Wei­le des Kom­men­tie­rens mit einem ande­ren Brow­ser (z. B. Goog­le Chro­me) unter You­tube (unan­ge­mel­det) schau­en, ob die Kom­men­ta­re tat­säch­lich auch gepos­tet wur­den (die soge­nann­te Gegenprobe).

Denn wenn You­tube Ihre Kom­men­ta­re als Spam erkennt, dann han­delt You­tube sehr geris­sen. Sie selbst sehen dann z. B. im Inter­net-Explo­rer auf You­tube, dass Ihre Kom­men­ta­re gepos­tet wur­den. Aber You­tube lässt dies nur Sie sehen und in Wirk­lich­keit sind die Kom­men­ta­re für alle ande­ren Besu­cher nicht sicht­bar. Für den Rest der You­tube-Nut­zer sind also Ihre Kom­men­ta­re (wenn die­se von You­tube als Spam gewer­tet wer­den) nicht sicht­bar (bzw. wer­den nicht gepostet).

Des­we­gen soll­ten Sie (wie schon erwähnt) nach einer Wei­le mit einem ande­ren Brow­ser (wie z. B. Goog­le Chro­me) immer die Gegen­pro­be machen und auf You­tube (ohne, dass Sie sich dort mit ihrem You­tube­ac­count ange­mel­det haben) schau­en, ob Ihre Kom­men­ta­re auch tat­säch­lich gepos­tet wurden.

Mit die­sem Wer­betrick kön­nen Sie (wenn Sie sich geschickt anstel­len) monat­lich eini­ge hun­der­te Euro hinzuverdienen.

Bild­quel­le: © Artem­Sam — Fotolia.com

Heim­ar­beit: Ver­pa­ckungs­ar­bei­ten, Kugel­schrei­ber seri­ös? + 100 Heim­ar­bei­ten (Start­sei­te)

Wie hilf­reich war die­ser Beitrag? 

Kli­cke auf die Ster­ne um zu bewerten! 

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung / 5. Anzahl Bewer­tun­gen:

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewertet. 

Es tut uns leid, dass der Bei­trag für dich nicht hilf­reich war! 

Las­se uns die­sen Bei­trag verbessern! 

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag verbessern? 

Schlagworte: