Heimarbeit: Eigenen Parkplatz vermieten für Geld?

Mann im Sofa auf Parkplatz, der vermietet wird

Vie­le Men­schen besit­zen zwar einen Park­platz, nut­zen die­sen einen Groß­teil des Tages aber kaum, weil sie ent­we­der auf Arbeit sind oder den Park­platz sowie­so nie benut­zen wol­len, weil sie lie­ber in Ihrer Gara­ge par­ken. Ein leer ste­hen­der Park­platz ist aller­dings das Glei­che wie eine leer ste­hen­de Eigen­tums­woh­nung. Es wur­den Anschaf­fungs­kos­ten für etwas erbracht, was nun kei­nen Pro­fit bringt son­dern ein­fach nur brach daliegt. War­um nicht also den Park­platz in der Zeit, in der Sie ihn sowie­so nicht benö­ti­gen, ein­fach an ande­re Leu­te in Heim­ar­beit vermieten?

Parkplatz vermieten per App oder Website

Mit einer spe­zi­el­len App kön­nen Sie Ihren Park­platz immer dann zur Ver­mie­tung anbie­ten, wenn er gera­de sowie­so nicht benutzt wird. Sind Sie z. B. tags­über in der Arbeit und der Park­platz ist des­halb in die­ser Zeit sowie­so unbe­nutzt? Dann könn­ten Sie ihn in die­ser Zeit ein­fach ver­mie­ten und damit Geld ver­die­nen. Die Min­dest­miet­zeit liegt aller­dings meis­tens bei einem Tag. Für ganz klei­ne Zeit­räu­me wie bei­spiels­wei­se 3 Stun­den wird es also kaum mög­lich sein, Ihren Park­platz zu vermieten. 

Sie kön­nen Ihren Park­platz aber auch über eine Web­site wei­ter­ver­mie­ten. Der Ablauf ist im Grun­de genom­men der Glei­che wie bei der App, nur das Sie Ihren Park­platz hier eben über eine Web­site zur Ver­mie­tung anbieten. 

Parkplatz-App: Wie funktioniert das genau?

Auf der Park­platz-App oder Park­platz­web­site tref­fen Park­platz­an­bie­ter und Park­platz­su­chen­de auf­ein­an­der. Als Park­platz­an­bie­ter müs­sen Sie ange­ben, wo sich der Park­platz genau befin­det (Adres­se) und zur genau­en Erken­nung even­tu­ell ein klei­nes Foto vom Park­platz hin­zu­fü­gen. Danach geben Sie an, in wel­chem Zeit­raum der Park­platz ver­mie­tet wer­den kann.

Den Preis für die Ver­mie­tung des Park­plat­zes bestim­men Sie als Anbie­ter selbst. Ihre Ein­nah­men wer­den jede Stun­de über die App abge­rech­net, sodass Sie immer Ihren aktu­el­len Umsatz sehen. 

Wie viel Geld kann man mit Parkplatz-Vermietung verdienen?

Das kommt vor allem auf die Lage Ihres Park­plat­zes an. Sie kön­nen mit einem Park­platz, der in der Stadt liegt, bei­spiels­wei­se 1,60 € pro Stun­de ver­die­nen. Sind Sie bei­spiels­wei­se 2 Wochen lang im Urlaub, dann könn­ten Sie in die­ser Zeit Ihren Park­platz an ver­schie­de­ne Leu­te ver­mie­ten. Wenn Sie dann vom Urlaub wie­der zurück­kom­men, hät­ten Sie 537,60 Euro auf dem Kon­to. Nicht schlecht für einen Park­platz, der sowie­so leer gestan­den hätte.

Mögliche Einnahme-Ideen

Bei­spiel 1: Die Groß­mutter besitzt in der Innen­stadt einen Park­platz vor Ihrem Haus, den sie sowie­so nie nutzt. Selbst bei einem Miet­preis von nur 1 Euro pro Stun­de könn­ten Sie mit dem Park­latz der Groß­mutter ca. 720 Euro pro Monat dazuverdienen.

Bei­spiel 2: Sie woh­nen nicht genau im Stadt­zen­trum son­dern etwas außer­halb. Sie haben zwei Park­plät­ze vor Ihrem Haus, die Sie jedoch nicht nut­zen, da Sie lie­ber jedes Mal Ihre Gara­ge ver­wen­den. Wenn Sie die­se bei­den Stell­plät­ze für nur 0,70 Euro pro Stun­de ver­mie­ten wür­den, dann wären das auf den Monat gerech­net Ein­nah­men in Höhe von 1008 Euro. Und das ist als Neben­ein­kom­men doch sehr viel Geld. 

Was zählt alles als Parkplatz?

Als Park­platz zählt nicht nur der klas­si­sche Park­platz an sich. Es kann auch Ihre Ein­fahrt sein, die zuge­parkt wer­den darf. Oder es kann auch ein Gara­gen­stell­platz sein. Sie kön­nen auch einen Teil der Grün­flä­che Ihres Gar­tens zupar­ken las­sen. Mög­lich­kei­ten gibt es also viele.

Auch als Mieter Parkplatz weitervermieten

Wenn Sie nur ein Mie­ter sind und einen Park­platz nicht besit­zen, aber gemie­tet haben, dann kön­nen Sie die­sen Park­platz den­noch wei­ter­ver­mie­ten. Sie brau­chen hier­für aller­dings das Ein­ver­ständ­nis Ihres Vermieters/ Eigentümers.

Nicht alle Parkplätze werden zur Vermietung zugelassen

Man­che Park­plät­ze wer­den von eini­gen App-Anbie­tern nicht zur Wei­ter­ver­mie­tung zuge­las­sen. Das sind vor allem die­je­ni­gen Park­plät­ze, die nicht frei zugäng­lich sind. Dies kön­nen bei­spiels­wei­se sol­che Park­plät­ze sein, die mit Absperr­pfos­ten abge­si­chert sind oder in einer Tief­ga­ra­ge lie­gen, deren Ein­fahrt durch eine Schran­ke gesi­chert ist.

Anbieter: Wo genau kann ich meinen Parkplatz vermieten?

Geben Sie ein­fach unter Goog­le „Park­platz ver­mie­ten“ ein und Sie wer­den schnell eini­ge Anbie­ter dazu fin­den. Bei­spie­le dafür sind Par­king List oder Ampido.

Es gibt neben Apps natür­lich auch nor­ma­le Web­sites, auf denen Sie eben­falls Ihren Park­platz ver­mie­ten kön­nen. Ein Bei­spiel dafür ist die Sei­te UnserParkplatz.de

Ähn­li­cher Arti­kel: Heim­ar­beit: Eige­nes Auto ver­mie­ten für Geld?

Bild­quel­le: © alex­and­re zvei­ger — Fotolia.com

Heim­ar­beit: Ver­pa­ckungs­ar­bei­ten, Kugel­schrei­ber seri­ös? + 100 Heim­ar­bei­ten (Start­sei­te)

Wie hilf­reich war die­ser Beitrag? 

Kli­cke auf die Ster­ne um zu bewerten! 

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung / 5. Anzahl Bewer­tun­gen:

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewertet. 

Es tut uns leid, dass der Bei­trag für dich nicht hilf­reich war! 

Las­se uns die­sen Bei­trag verbessern! 

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag verbessern?