Heimarbeit: Geld verdienen mit Airbnb?

Airbnb als Heimarbeit: Logo

Airbnb ist eine Platt­form, auf der Sie frei­en Wohn­raum Ihrer Woh­nung oder Ihres Hau­ses für ein oder meh­re­re Tage an Rei­sen­de ver­mie­ten kön­nen. Dadurch kön­nen Sie mit Ihren unge­nutz­ten oder wenig genutz­ten Zim­mern per Heim­ar­beit Geld ver­die­nen. Nach­fol­gend Erfah­run­gen und Infos über Airbnb und dem Prin­zip dahinter. 

Airbnb: Was ist das?

Airbnb ist ein rie­si­ger Markt­platz für Unter­künf­te und wur­de 2008 in Kali­for­ni­en gegrün­det. Seit der Grün­dung ist Airbnb über­ra­gend schnell gewach­sen. Mitt­ler­wei­le kann man auf Airbnb Unter­künf­te in 190 Län­dern und über 34.000 Städ­ten buchen. Es ist also ein Geschäfts­mo­dell, wel­ches auf­grund des star­ken Wachs­tums mehr als erfolg­reich ist. Bis­her wur­den auf Airbnb 1,5 Mil­li­ar­den Unter­kunfts­in­se­ra­te geschal­tet. Das ist eine gigan­ti­sche Zahl, die zeigt, dass die Men­schen damit schein­bar gute Erfah­run­gen machen und die Nach­fra­ge nach pri­va­ten Unter­künf­ten des­halb von Jahr zu Jahr steigt. 

Wie funktioniert Airbnb?

Das Prin­zip von Airbnb ist ein­fach: Airbnb bie­tet Ihnen die Mög­lich­keit, mit Ihrem unge­nutz­tem Wohn­raum Geld zu ver­die­nen. Wenn Sie also ein unge­nutz­tes Zim­mer in Ihrer Woh­nung oder Ihrem Haus haben, dann kön­nen Sie mit die­sem Zim­mer theo­re­tisch jeden Tag Geld ver­die­nen. Dabei kön­nen Sie sich die Gäs­te selbst aus­su­chen. Jeder Gast hat bei Airbnb ein Pro­fil erstellt und es wer­den die Erfah­run­gen von Gast­ge­bern mit die­sem Gast ange­zeigt. Sie kön­nen sich die­sen mög­li­chen Gast also gut anschau­en und dann ent­schei­den, ob Sie ihm ein Zim­mer für eine oder meh­re­re Näch­te oder Tage zur Ver­fü­gung stel­len oder nicht. Den Preis, den Sie für Ihr Zim­mer ver­lan­gen, kön­nen Sie selbst festlegen.

Airbnb: Ist die Plattform kostenlos?

Sie kön­nen Ihre Inse­ra­te kos­ten­los ein­stel­len und somit kos­ten­los Ihre freie Wohn­flä­che zur Ver­mie­tung anbie­ten. Erst wenn ein Gast bei Ihnen ein Zim­mer gebucht und bezahlt hat, wer­den von die­ser Zah­lung auto­ma­tisch 3 % Ser­vice­ge­bühr an Airbnb entrichtet.

Airbnb: Vorteile

Der Haupt­vor­teil ist der, dass Sie mit Ihrem unge­nutz­tem Wohn­raum Geld ver­die­nen kön­nen. Sie müs­sen sich vor Augen hal­ten, dass die unge­nutz­ten Zim­mer bis jetzt sowie­so leer gestan­den sind und somit bis jetzt “totes Kapi­tal” dar­stell­ten, wel­ches Kos­ten ver­ur­sach­te, aber kei­nen Ertrag ein­brach­te. Durch die Ver­mie­tung die­ser unge­nutz­ten Zim­mer kön­nen Sie die­se end­lich nutz­brin­gend einsetzen.

Der zwei­te Vor­teil ergibt sich dadurch, dass die vie­len Auf­wen­dun­gen, die anfal­len, wenn Sie nor­ma­ler­wei­se Wohn­raum ver­mie­ten, hier weg­fal­len. Möch­ten Sie Wohn­raum auf „nor­ma­lem Wege“ ver­mie­ten, so ist der Auf­wand, um dies tun zu kön­nen, erfah­rungs­ge­mäß sehr groß. So müs­sen Sie extra Zei­tungs­an­non­cen schal­ten und wis­sen dann nicht ein­mal, wel­cher Gast da unge­fähr kom­men wird. Sie müs­sen also erst­mal Erfah­run­gen in die­sem Bereich sam­meln. Bei Airbnb hin­ge­gen läuft alles online, auto­ma­ti­siert und orga­ni­siert ab, sodass kaum Pro­ble­me und Auf­wen­dun­gen entstehen.

Der drit­te Vor­teil kommt durch die kos­ten­lo­sen Inse­ra­te zustan­de, die man als Gast­ge­ber schal­ten kann. Außer­dem ist der Airbnb-Kun­den­ser­vice 24 Stun­den pro Tag ver­füg­bar, falls irgend­wel­che klei­nen Pro­ble­me auf­tre­ten soll­ten. Zudem kann man Erfah­run­gen über Gäs­te und auch Erfah­run­gen über Gast­ge­ber ein­se­hen, um sich ein Bild zu machen. 

Und da wir hier eine Heim­ar­beit-Info­sei­te sind, kann man als wei­te­ren Vor­teil natür­lich anfüh­ren, dass Sie die Ver­mie­tung per Heim­ar­beit bequem von Zuhau­se aus orga­ni­sie­ren können.

Hier noch der letz­te Vor­teil, der beson­ders für alte Men­schen wich­tig ist. Erfah­run­gen zei­gen, dass vie­le alte Men­schen den Kon­takt zu ande­ren Men­schen suchen, um nicht zu ver­ein­sa­men und am gesell­schaft­li­chen Leben teil­neh­men zu kön­nen. Mit der Ver­mie­tung von eige­nem Wohn­raum schla­gen sie zwei Flie­gen mit einer Klap­pe. Sie bekom­men den not­wen­di­gen sozia­len Kon­takt und gleich­zei­tig ver­die­nen Sie damit noch Geld. 

Fazit zu Airbnb

Wir kön­nen schluss­fol­gern, dass Airbnb eine gute und unkom­pli­zier­te Mög­lich­keit bie­tet, mit frei­em Wohn­raum per Heim­ar­beit Geld zu ver­die­nen. Der unge­nutz­te Wohn­raum wäre ohne­hin leer­ge­stan­den. Von dem her ist das Ver­mie­ten von frei­em Wohn­raum ein gutes Bei­spiel dafür, wie aus „totem Kapi­tal“ Pro­fit erwirt­schaf­tet wer­den kann, und das noch in Heimarbeit.

Heim­ar­beit: Ver­pa­ckungs­ar­bei­ten, Kugel­schrei­ber seri­ös? + 100 Heim­ar­bei­ten (Start­sei­te)

Wie hilf­reich war die­ser Beitrag? 

Kli­cke auf die Ster­ne um zu bewerten! 

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung / 5. Anzahl Bewer­tun­gen:

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewertet. 

Es tut uns leid, dass der Bei­trag für dich nicht hilf­reich war! 

Las­se uns die­sen Bei­trag verbessern! 

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag verbessern?